Mit der Neufassung des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) wird für Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder einem Umsatz von mehr als 50 Mio. Euro eine Verpflichtung zur regelmäßigen Durchführung von Energieaudits eingeführt. Die Audits müssen erstmalig bis zum 5. Dezember 2015 durchgeführt werden. Danach sind die Audits mindestens alle vier Jahre zu wiederholen. Von dieser Verpflichtung sind mehrere 10.000 Unternehmen in Deutschland betroffen.

Durch das Instrument der Energieaudits sollen Unternehmen ihren Energieverbrauch und darauf aufbauend  Effizienzmaßnahmen umsetzen. Das Energieaudit muss dabei den Anforderungen aus der DIN 16247-1 genügen. Dabei sind alle eingesetzten Energieträger und Energieverbraucher an allen Standorten zu berücksichtigen.

Unternehmen die ein Energiemanagementsystem (DIN EN ISO 50001) oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt haben, haben für die Umsetzung der Energieaudits Zeit bis zum 01.01.2017.